Folgende Behandlungsmethoden biete ich an:


Sanfte Wirbelsäulen-Therapie nach Dorn-Breuß

Die Breußmassage ist eine feine, energetische Rückenmassage, die seelische und körperliche Verspannungen lösen kann, die Regeneration von unterversorgten Bandscheiben einleiten kann und stellt eine ideale Vorbereitung für das darauffolgende Einrichten der Wirbelsäule nach Dorn dar.

Die Wirbelsäule ist nicht nur das zentrale Stützorgan des Körpers, sondern vor allem auch die stabile Schutzhülle für das Rückenmark, das übergeordnete Steuerungsorgan für alle Funktionen der Organe und Gewebe.

Schmerzen, Funktionsstörungen und Veränderungen im Gewebe - nicht nur im Rücken, sondern auch in jeder anderen Körperregion - sind sehr häufig verursacht durch eine Irritation der aus dem Rückenmark ausstrahlenden Nerven infolge einer Verschiebung, Fehlstellung oder Blockierung einzelner oder auch mehrerer Wirbel.

Hier ist der Ansatzpunkt der sanften Wirbelsäulentherapie nach Dorn. Fehlstehende Wirbel werden ertastet und sanft korrigiert.

Nach oben


R.E.S.E.T. Kiefergelenksbalance nach Philip Rafferty

Das R.E.S.E.T. /Kiefergelenksbalance-System ist ein sanftes System das die Kiefermuskulatur entspannen und das Kiefergelenk ausgleichen kann. Das Kiefergelenk spielt eine sehr zentrale Rolle im Körper. Es beeinflusst das Skelett, die Muskulatur, das Nervensystem und ist Mittler zwischen Kopf und Wirbelsäule. Spannungen in der Kiefermuskulatur können die Position des Kiefergelenkes verändern und nehmen damit Einfluss auf die Wirbelsäule. Auch Stress kann im Kiefergelenk "gespeichert" werden.

Aus dem Ungleichgewicht des Kiefergelenkes können sich verschiedene Krankheiten entwickeln bzw. können Stressoren Kiefergelenksdysbalancen auslösen.

Möglich Auslöser einer Dysbalance im Bereich der Kiefermuskulatur und des Kiefergelenkes können Zahnarztbehandlungen, Autounfälle, Traumata durch Schlag, Stoß, Sturz auf den Kopf und/oder Kiefer, Schleudertrauma, Stress, Kieferorthopädische Behandlungen, traumatische Erlebnisse sein. Die Kiefergelenksbalance nach Rafferty wird z. B. erfolgreich bei allen Zahnproblemen ( Schwierigkeiten beim Öffnen und Schließen des Mundes), allgemeinen Beschwerden im Bewegungsapparat, Zähneknirschen, Trigeminusneuralgie, Ohrdruck, Tinnitus, Benommenheit, Lern- und Konzentrationsstörungen, Gehör- und Geschmacksverlust sowie zur Raucherentwöhnung eingesetzt.

Solche Ursachen können dazu führen, das die Kiefermuskulatur und nachfolgend das Kiefergelenk sich nicht mehr entspannen können. Auch Emotionen wie Angst, Wut, Trauer usw. können das System beeinflussen.

Eine Behandlung dauert in der Regel zwischen 45 und 60 Minuten.

Weitere Informationen erhalten sie in der Praxis.

Nach oben


Craniosacrale Osteopathie

Das Craniosacrale System ist ein neuroanatomisches System, das bei allen Lebewesen, die Gehirn und Rückemark besitzen, existiert. Es formt sich während der embryonalen Entwicklungsphase und arbeitet bis zum Tod. Treten Störungen auf, die das Gleichgewicht dieses System beinträchtigen, können auch Gehirn und Rückenmark als Anteile des Craniosacralen Systems in Mitleidenschaft gezogen werden.

Auch auf der emotionellen Ebene kann dieses System stark beinflusst werden. Resultate sind Störungen von vegetativen und motorischen Funktionen, die den ganzen Menschen beeinträchtigen.

Das Craniosacrale System steht in ständiger Beziehung zum Nerven-, Gefäß-, Lymph-, endokrinen und respiratorischen System. Der Craniosacral-Therapeut arbeitet regulierend an diesen feinen Mechanismen Und setzt selbstregulierende Mechanismen in diesem System frei.

Die craniosacrale Therapie stellt eine sinnvolle Fortsetzung und Ergänzung der Wirbelsäulentherapie nach Dorn-Breuß dar.

Nach oben


Homöopathie

Die Homöopathie geht auf Samuel Hahnemann zurück. Hahnemann war Mediziner und praktizierte in Leipzig und später auch in Paris.

Das Wort Homöopathie kommt aus dem griechischen: " Homoion = ähnlich und Pathos = Leiden.

Die Homöopathie basiert auf dem von Hahnemann geprägten Leitsatz "Similia similibus curantur" = Ähnliches kann durch Ähnliches geheilt werden.

Verdeutlicht heißt das, daß die Homöopathie eine Behandlung ist, bei der der Kranke ein Medikament bekommt, das im Versuch am gesunden Menschen ähnliche Symptome auslöst, wie sie bei ihm vorliegen.

In der Homöopathie wird in der Diagnose und Therapie der gesamte Körper als ein einziger Organismus betrachtet, wobei man davon ausgeht, daß nur die morbiden und kranken Zellen auf das Heilmittel ansprechen, weil die Widerstandskraft dieser Zellen geringer ist und das Vitalmuster der dem des Heilmittels selbst entsprechen.

Die Erprobung von homöopathischen Heilmitteln wird so gründlich durchgeführt, daß der erfahrene Therapeut auch die geringsten Symptome identifizieren und sie einem ganz besonderen spezifischen Heilmittel zuordnen kann.

Um das passende Heilmittel für den Patienten zu finden werden körperliche und psychische Symptome berücksichtigt.

Eine weitere entscheidende Entdeckung Hahnemanns war die Potenzierung. Durch die sogenannte Verdünnung eines Arzneimittel kommt es noch zu einer Wirkungssteigerung. Das heißt die Wirkung eines Arzneimittels ist umgekehrt proportional zu seiner Substanz.

Nach oben


Bachblütentherapie

Nach oben


Fußreflexzonentherapie

Auf unseren Fußsohlen finden wir die gesamten Organe unseres Körpers wieder.

Belastete Zonen reagieren schmerzhaft. Durch halten der Durckpunkte senden wir Heilreize aus, die den Körper in die Lage versetzten sich ein Stück weiter selbst zu helfen.

Gleichzeitig kann der Therapeut sich einen Überblick über sie gesamte gesundheitliche Situation des Patienten verschaffen.

Nach oben


Akupunktur

Die Akupunktur ist eine der ältesten Wissenschaften der Medizin und reicht über 4000 Jahre zurück. Der effektive Ursprung der Akupunktur ist darauf zurückzuführen, daß man feststellte, daß bei Soldaten, die mit Pfeilen verwundet wurden, teilweise jahrelang bestehende Krankheiten oft plötzlich und unerklärlich verschwanden. Dabei spielte die Größe der Wunde keine Rolle. Es war von größerer Bedeutung an welcher Stelle die Wunde saß. Daraus entwickelte sich die Vorstellung, daß es möglich sein müsse, durch das Stechen in die Haut an bestimmten Körperpartien Krankheiten zu heilen.

Die chinesischen Weisen wußten von der Existenz zweier im Universum wechselwirksamer Kräfte - Ying und Yang. Alles in der Natur bestehende erwächst aus diesen beiden Faktoren und besitzt deren Merkmale. Ying und Yang ist in einer umfassenden Energie zusammengefaßt, der sogenannten Lebenskraft der Chi.

Alle Dinge unserer Welt sind aus Ying und Yang gezeugt. Sie stehen nicht im Widerspruch zueinander, sondern ergänzen sich zum harmonischen Gesamtbild. Solange beim Menschen die Harmonie in Ying und Yang gegeben ist, ist er gesund. Gesundheit hängt vom Gleichgewicht zwischen Ying und Yang ab.

In der Akupunktur geht man davon aus, daß sich die vitale Energie in ganz bestimmten Bahnen im Körper bewegt, den sogenannte Meridianen (ähnlich wie z.B. beim Blutkreislauf).

Es gibt 12 Hauptmeridiane die Herz, Niere, Kreislauf, Leber, Lunge, Blase Dünn- und Dickdarm, Dreifacher Erwärmer, Gallenblase und Magen umfassen. Dazu kommen noch zwei Meridiane ( Konzeptions- und Lenkergefäß), die nicht zweigleisig wie die zuerst genannten Meridiane verlaufen.

Auf den Meridianen liegen die Akupunkturpunkte mit ihren unterschiedlichen Symptombildern. Die Akupunktur ist darauf ausgerichtet durch Setzen von Reizen, die oft nur winzige Mengen von Energie benötigen, der natürlichen Selbstheilungstendenz des Organismus Hilfestellung zu geben.

Nach oben


Neuraltherapie

Die Neuraltherapie arbeitet mit Injektionen von Lokalanästhetika zu therapeutischen Zwecken.

Die Wirkung der Neuraltherapie beruht dabei weniger auf der pharmakologischen Wirkung der Lokalanästhetika auf die Gewebe als auf der Einflussnahme auf lokale und übergeordnete Regelkreise. Diese Wirkung ist eher vom korrekten Applikationsort und der richtigen Reizqualität als von der Wahl des Injektionsmittels abhängig.

Die Neuraltherapie ist daher mehr als nur eine therapeutische Lokalanästhesie. Sie ist primär eine Regulations- und Umstimmungstherapie und damit besonders geeignet für die Behandlung einer großen Anzahl funktioneller Störungen.

Nach oben


Anti-Aging

Revitalisierungskuren, Aslan-Therapie

Weitere Informationen erhalten Sie in der Praxis.

Nach oben


F. X. Mayer-Kur

Viele Krankheiten haben Ihren Ursprung im Darm.

Viele Krankheiten beruhen auf einer gestörten Darmfunktion. Durch ungesunde einseitige Ernährung zu falschen Tageszeiten überlasten wir unseren Verdauungsapparat. Schließlich kann dieser seinen Aufgaben weder schnell genug noch in der richtigen Art und Weise nachkommen. Als Folge dehnt sich das Darmrohr und die Muskulatur erschlafft. Es entsteht die sogenannte Mayr-Enteropathie, die langsam aber sicher zu Beschwerden und Krankheiten führen kann. Da sich die Nahrung nicht mehr schnell genug im Darm weiter bewegt, setzen im fast still stehenden Nahrungsbrei Gärungs-und Fäulnisprozesse ein. Im Körper bilden sich dadurch zum Teil giftige Substanzen. Dr. Mayr nannte diesen Vorgang Selbstvergiftung (intestinale Autotoxikation).

Indikationen für die Mayr-Kur:

  1. Aktive Gesundheitsvorsorge
  2. Regeneration, Vorbeugung gegen vorzeitigen Leistungsabfall
  3. Revitalisierung
  4. Verdauungstörungen
  5. Darmträgheit, Magen-, Leber-, Galleleiden,
  6. Zwölffingerdarmgeschwüre, Duchfallneigung, Dyspepsie
  7. Stoffwechselstörungen
  8. Erhöhte Harnsäurewerte, erhöhte Cholesterinwerte und Trilyzeride
  9. Verschlackungsstörungen
  10. Weichteilrheuma sowie andere Veränderungen und Ablagerungen
  11. Gicht, Herz-und Kreislaufstörungen
  12. Übergewicht und andere Risikofaktoren
  13. Kopfschmerzzustände
  14. Migräne, vegetative Störungen
  15. Wirbelsäulenbeschwerden jeglicher Art
  16. Stressbedingte Störungen
  17. Vegetative Fehlsteuerung und psychosomatische Beschwerden
  18. Hautleiden
  19. Allergien, Akne unreine Haut, endogenes Ekzem
  20. Infektanfälligkeit
  21. Bauchbedingte Beschwerden
  22. Blasen-und Unterleibsbeschwerden
  23. Vorzeitige Alterungsprozesse
  24. Körperliche und geistige Erschöpfung
  25. Überforderungssyndrome

Gegenanzeigen:

Nicht behandelt werden ansteckende Erkrankungen, Geisteskrankheiten und bösartige Erkrankungen

Durch die 4-wöchige ambulante Darmsanierung wird der Darm unter meiner Anleitung geschont, gesäubert und der Patient geschult es in Zukunft richtiger zu machen.

Zur Reinigung des Darmes wird regelmäßig salinisches Wasser verabreicht. Die Milch-Semmel-Diät ist insbesondere als Schulung des guten und gründlichen Kauens wichtig.

Bauchmassagen, Ganzkörpermassagen, Wirbelsäulentherapien, Lymph-Drainagen, Fußreflexzonenbehandlungen usw. runden die Kur ab. Bei Bedarf werden weitere Therapien wie Akupunktur, Schröpfen, Neuraltherapie, Bachblüten, Baunscheidt angeboten.

Ziele der F. X. Mayr-Kur

Weitere Informationen erhalten Sie in der Praxis an speziellen Infoveranstaltungen.

Nach oben


Klassische Naturheilverfahren

Schröpfen

Allgemein

Das Schröpfen ist eine Methode der Humoralpathologie, basiert auf empirischem Wissen und wurde schon bei den ältesten Kulturvölkern angewandt.
Mit dem Schröpfen können hervorragende Ergebnisse erzielt werden - auch bei klinisch vorbehandelten Fällen.

Wir unterscheiden das blutige und das unblutige Schröpfen:

Das blutige Schröpfen

Es kann als örtlicher Aderlaß angesehen werden, der entzündungswidrig, schmerz- und krampfstillend, blutverdünnend und blutreinigend wirkt und eine ableitende Wirkung hat. Es nimmt wesentlichen Einfluß auf das gesamte Stoffwechselgeschehen.

Das unblutige Schröpfen

Es ist ein Hautreizmittel mit einer optimaler Wirkung im Sinne einer Eigenblutbehandlung durch das erzeugte Hämatom und einer durchgreifenden segmentalen Wirkung. Durch das unblutige Schröpfen wird ein peripherer Reiz auf bestimmte Organe ausgeübt.

Abhänig von der zu schröpfenden Fläche werden gläserne Schröpköpfe verschiedener Größe und Art verwendet.

Schröpfkopfmassage

Durch eine Schröpfkopfmassage werden Myogelosen, Verspannungen und Neuralgien tiefgreifend durchgeknetet und die Funktion der inneren Organe gesteigert.

Nach oben


Baunscheidtismus

Die Haut ist eines der wichtigsten Organe unseres Körpers. Für die Reinigung des Körpers ist die Haut von größter Bedeutung und übertrifft in ihrem Ausscheidungsmechanismus selbst die Nieren. Sie bietet sich an, wenn dem Körper Schlacken und Abfallprodukte entzogen werden sollen.

Mit dem Baunscheidtinstrument wird die Haut leicht angestochen. Durch bestimmte Baunscheidtöle werden diese Stichkanäle für eine bestimmte Zeit aufgehalten und dem Körper so die Möglichkeit geboten zu entgiften und abzuleiten.

Selbstverständlich geht diesem - wie auch allen anderen Verfahren - eine gründliche diagnostische Abklärung voraus.

Nach oben